Kirchen im Umbruch – Wie sieht die Zukunft der christlichen Volkskirchen aus?

 

Termin:

20. März 2018; 20:00 Uhr; Einlass  ab 19:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelisches Gemeindehaus, Am Hohlberg 19,
61462 Königstein/Schneidhain

Thema des Abends:


Kirche in der Gegenwart - Mehr als du siehst!


Referent:

Dr. Christof May

Bischofsvikar und Regens Bistum Limburg



Zusammenfassung:

Die beste Zeit ist jetzt – gestern ist vorüber, morgen ist noch nicht. Gerne träumen wir, wie es anders sein könnte, zu anderen Zeiten an anderen Orten. Kirchenentwicklung könnte so schön sein, wären da nicht die vielen Schattenseiten, die aktuell durch die Missbrauchstudie aufgedeckt werden, wäre da nicht die Machtfrage, wären da nicht die Strukturen … wäre, hätte, könnte! Glaubens- und Kirchenentwicklung finden nicht im Labor statt, sondern im Hier und Heute mit allen Gegebenheiten, die dazu gehören.

Kirchen- und Glaubensentwicklung ist immer jetzt. Nicht Flucht, sondern Dasein – für den Menschen; in die Ställe, die Dunkelheiten, die Gebrochenheiten unseres Heute gehen – da entwickeln sich Glaube und Kirche. Eben nicht im lamentierenden Rückzug, dass alles früher besser war, sondern mit der gesunden Haltung, dass die Freude an Gott unsere Stärke ist, die Gegenwart mit allen ihren Herausforderungen, den Schwierigkeiten und den Abenteuern angehen.

Dabei kann es hilfreich sein, den Blick auch innerhalb des eigenen Bistums über den oftmals verengten Tellerrand zu weiten.




Vita:

Am 8. April  1973 in Hadamar geboren,  wuchs Christof May in Hintermeilingen im Westerwald auf. Nach dem Abitur 1992 absolvierte er seinen Wehrdienst beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg. Es folgten zwei Jahre des Philosophiestudiums an der philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen, Frankfurt.

1995 wechselte er an die päpstliche Universität Gregoriana in Rom und bezog Wohnung im Priesterseminar Germanicum et Hungaricum. Nach dem Studienabschluss kehrte er ins Bistum Limburg zurück, um am 15. Mai 1999 in Wiesbaden zum Diakon geweiht zu werden. Nach einigen Monaten in der Pfarrei St. Josef, Bornheim, kehrte er zum Lizenzstudium nach Rom zurück. Zwischenzeitlich wurde er am 10. Oktober 2000 durch Bischof Franz Kamphaus in der Kirche Sant’Ignazio zum Priester geweiht. Im Herbst 2001 fungierte er als Sekretär der deutschsprachigen Gruppe bei der Weltbischofssynode. Es folgte das Promotionsstudium, das er im Januar 2004 abschloss.

Anschließend war er bis zum Sommer des gleichen Jahres Kaplan in Königstein und Kronberg. Es folgten vier Kaplansjahre an der St. Bonifatiuskirche zu Wiesbaden. Zum 1. September 2008 wurde er Pfarrer in Braunfels, 2011 Bezirksdekan für den Bezirk Wetzlar.

Im gleichen Jahr wurde er Rektor des Bischof Blum Kollegs, der Schule des Glaubens, des Gebets und der Gemeinschaft im Bistum Limburg.

Seit September 2018 ist er Bischofsvikar für die Kirchenentwicklung und Regens am Priesterseminar in Limburg.

Der Titel seiner Promotion „Pilgern – Menschsein auf dem Weg“ ist für ihn ein lebenswirkliches Thema, das er auch in der Pastoral immer wieder umsetzt.


 

Dr. Christof May