Kirchen im Umbruch – Wie sieht die Zukunft der christlichen Volkskirchen aus?

 

Termin:

10. April 2018; 20:00 Uhr; Einlass  ab 19:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelisches Gemeindehaus, Am Hohlberg 19,
61462 Königstein/Schneidhain

Thema des Abends:


Nach der Gemeinde: Auf der Suche nach neuen Formen kirchlichen Lebens


Referent:

JProf. Dr. Wolfgang Beck

St. Georgen, Frankfurt



Zusammenfassung:

Die vielfältigen Analysen zur Situation der Kirche sind immer wieder auch mit Hinweisen auf die Krise der Gemeinden verbunden. Vielerorts bestimmen Überalterung und Milieuverengung das Bild, weshalb seit den 1990er Jahren auch zunehmend die Gemeindetheologie neu angefragt wird. Gerade in ihrer Dominanz war sie phasenweise gegenüber anderen Sozialformen erdrückend. Ihr Strukturproblem besteht vor allem darin, dass sie gesellschaftliche Entwicklungen kontrastiert, indem sie auf Verlässlichkeit und Kontinuität, auf dauerhafte Bindung und persönliche Vertrautheit aufbaute.

In einem gesellschaftlichen Umfeld mit zunehmender Individualisierung biographischer Verläufe, vielfältiger Mobilität und Migrationsbewegungen, stellt die Gemeindekonzeption ein Kontrastangebot dar. Als solche hat sie ihre Berechtigung, erzeugt aber auch Kuriositäten. So gibt es viele engagierte KatholikInnen, die als junge Erwachsene aufgrund ihrer Gemeindeprägung nur bei heimatlichen Familienbesuchen und für Kasualien den Kontakt zur Kirche suchen. Sie reduzieren ihr Katholischsein auf ein schmales zeitliches Segment der Besuche in der früheren Heimat, während eine Kontaktaufnahme zu einer neuen Gemeinde im Wohn- und Arbeitsort kaum gelingt und auch nur selten vermisst wird.

Solche Phänomene zeigen, dass eine Vielfalt von Sozialformen zu pflegen wäre. An diesen Fragestellungen zeitgemäßer kirchlicher Sozialformen knüpfen die Überlegungen in der Veranstaltung am 10. April in Königstein an.


Vortrag W.Beck
Nach der Gemeinde: Auf der Suche nach neuen Formen kirchlichen Lebens



Vita:

Geb. 1974 in Hildesheim; Theologiestudium in Frankfurt und München; Zivildienst; Kaplansstelle als Priester der Diözese Hildesheim in Braunschweig und Hannover;

Schul- und Hochschulseelsorger in Hannover; Promotion im Fach Pastoraltheologie bei Prof. Rainer Bucher;  

Pfarrer in Hannover; seit 2011 Sprecher des „Wort zum Sonntag“ in der ARD; Dozent für Homiletik in Hildesheim; seit 2015 Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Homiletik an der PTH Sankt Georgen in Frankfurt; Leiter des Studienprogramm „Medien und Öffentliche Kommunikation; Redaktionsmitglied von feinschwarz.net